Macht’s gut

Aufgewühlt der Himmel heute.
Aufgewühlt auch ich.
Aufgewühlt die Stare, die sich den ganzen Vormittag schon am Himmel versammeln.
Aufgewühlt. Aufgeregt. Geschwätzig. Reisefiebrig.
Viele quirlige Pünktchen malen dunkle Tupfer überall an den Himmel.
Laute Tupfer.
Sie tanzen ihren Abschieds-Himmelstanz. Laut und dennoch verhalten fröhlich.
Sie müssen ziehen, aber sie gehen nicht gerne.
Scheint mir.
Ich hebe die Hände, will hinauf greifen, die Finger in die Wolken tauchen und sie alle festhalten, diese Starenpünktchen.
„Bleibt!“, will ich rufen. „Geht noch nicht. Euch bleibt noch Zeit.“
„Zeit. Zeit. Weit. Soweit. Bereit.“ So hallt es mir entgegen.
Ich schweige. Ich begreife. Lasse los.
Was sonst?
„Tschüs! Macht’s gut. Und kommt heil wieder, hört ihr?“, murmle ich.
Ich murmle es leise.
Sie haben nämlich keine Zeit mehr, mir zuzuhören.
Und dann, einen Augenblick später, sind sie weg.
Wolken ziehen auf. Sie bringen kühle Luft mit.

 

 

7 Kommentare zu „Macht’s gut

  1. Auch ich sehe sie sich sammeln, im Wirbel fliegen in ihrem eigenen Gesang.
    Es bestätigt sich immer wieder: Alles hat seine Zeit. Ich freue mich schon,
    wenn sie wiederkommen, wenn sie uns mit ihrem Gesang erfreuen.
    Dir einen feinen Abend.
    Ich wünsche mir noch ganz viele solcher Texte von dir.
    Herzlich, Edith

    Liken

    1. Es sind immer ganz besondere Momente, wenn sie gehen … und noch mehr, wenn sie wieder kommen, du weißt, warum. Nur habe ich nie wahrgenommen, ob sie auch in Scharen oder eher einzeln zurückkehren. Ehrlich gesagt habe ich auch noch nie bewusst darüber nachgedacht bis eben.
      Danke fürs Besuchen, tja, und Texte gibt es, glaube ich, viele, alte und neue. 😉
      Liebgruß, Ella

      Gefällt 1 Person

      1. Upsi, auf einmal war meine Antwort schon weg, lach. Ich wollte noch schreiben, dass die Stare ja immer mehr hier bleiben, weil die Winter so mild sind. Sie wissen das früher als wir. Sie kommen aber eher in kleinen Scharen zurück (Stare brauchen nur sieben andere ihrer Gattung). Bei den Störchen ist das Männchen der erste, der seinen Horst bezieht und nach dem Rechten sieht. Bei den Staren ist es das Weibchen… mehr weiß ich aber auch nicht…

        Gefällt 1 Person

      2. Danke fürs Erklären. So ähnlich kenne ich es auch, nur dass die Stare hier schon noch wegziehen, zumindest aus dem Walddorf, das 500 m hoch liegt. Hier ist es ihnen im Winter zu kalt. Mir auch, aber ich kann nicht fliegen …
        Abendgrüße zu dir, Ella

        Gefällt 1 Person

Ich freue mich sehr über Kommentare - Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s